Ablauf der Wahl

Wer wird gewählt?

Alle sechs Jahre finden in Bayern Kommunalwahlen statt. Gewählt werden:
  • Bürgermeister (nicht in Pegnitz, da Abweichung)
  • Stadt- und Gemeinderäte (in Pegnitz 24)
  • Landräte
  • Kreisräte
 

Wie wird gewählt?

Sie bekommen am Wahlsonntag drei verschiedenfarbige Stimmzettel.
  • Mit dem rosafarbenen Wahlzettel wählen Sie die Stadträte.
  • Mit dem hellblauen Wahlzettel wählen Sie den Landrat.
  • Mit dem weißen Stimmzettel wählen Sie die Kreisräte.
Jeder Wähler hat für den rosafarbenen Stimmzettel 24 Stimmen zur Verfügung. Sie können nun wählen was Sie tun möchten. Entweder entscheiden Sie sich für eine ganze Liste, also eine Partei oder Wählergruppierung, und kreuzen diese an. Damit haben Sie Ihre 24 Stimmen auf einen Schlag vergeben, da auf der Liste 24 Bewerber zu finden sind. Jeder Kandidat auf der Liste bekommt auf diese Weise eine Stimme. Oder Sie wählen zwischen den verschiedenen Bewerbern einzeln aus. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, in welcher Partei und auf welcher Liste Ihre gewünschten Stadtratskandidaten aufgeführt sind. Sie können quer durch die Parteien Stimmen verteilen. Hier gilt zu beachten, dass Sie Ihrem gewünschten Kandidaten bis zu drei Stimmen auf einmal geben können. Andere Kandidaten, die Sie gerne wählen möchten, können von Ihnen aber auch nur zwei oder eine Stimme bekommen. Doch bedenken Sie: Die Anzahl der gegebenen Stimmen darf die Gesamtzahl von 24 nicht überschreiten, sonst ist Ihr Wahlzettel ungültig. Ein kleines Beispiel:
  • Bewerber A von Liste 1 ist ein guter Bekannter von Ihnen. Sie geben ihm drei Stimmen.
  • Bewerber B von Liste 2 ist ein flüchtiger Bekannter von Ihnen, Sie geben ihm zwei Stimmen.
  • Bewerber C von Liste 3 hat Sie dank seines Wahlkampfes überzeugt, Sie geben ihm eine Stimme.
Somit haben Sie sechs Stimmen verbraucht und noch 18 Stimmen übrig. Nun haben Sie folgende Möglichkeiten: Sie verteilen Ihre Stimmen weiter nach diesem Verfahren, bis Ihre 24 Stimmen verbraucht sind. Sie können aber nun auch die Liste ihrer Wahl ankreuzen und somit ihre restlichen 18 Stimmen auf einen Schlag vergeben. So bekommt soviele Kandidaten der Liste von oben nach unten eine Stimme, wie sie noch Stimmen zu vergeben haben. Kandidaten, die Sie bereits direkt mit Stimmen versehen haben, werden dabei übersprungen und die Stimme nach unten weiterverteilt.
  • Mit dem hellblauen Stimmzettel wählen Sie den Landratskandidaten. Hier haben Sie nur eine Stimme zur Verfügung.
  • Mit dem weißen Zettel verhält es sich genauso wie bei der Wahl der Stadtratskandidaten mit dem rosafarbenen Zettel, nur das sie hierbei die Kreisräte ihres Vertrauens wählen und soviele Stimmen zur Verfügung haben, wie Kandidaten auf einer Liste geführt werden, also 60 Stimmen.
 

Wer darf wählen?

Wählen gehen dürfen bei den Kommunalwahlen alle Unionsbürger, also alle Deutsche im Sinne des Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes und alle Staatsangehörigen der übrigen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, wenn sie
  • das 18. Lebensjahr vollendet haben,
  • sich seit mindestens drei Monaten in der Gemeinde/im Landkreis mit dem Schwerpunkt ihrer Lebensbeziehungen aufhalten (widerlegbare Vermutung, dass das der gemeldete Wohnsitz ist) und
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.
Achtung: Ohne Eintragung in das Wählerverzeichnis kein Stimmrecht. Die Voraussetzung für die Ausübung des Stimmrechts ist grundsätzlich die Eintragung in das Wählerverzeichnis. Haben Sie eine Wahlbenachrichtigung erhalten, sind Sie in dieses Verzeichnis eingetragen. Ihr Stimmrecht ist gesichert. Sollten Sie bis spätestens drei bis vier Wochen vor der Wahl noch keine Benachrichtigung erhalten haben, nehmen Sie bitte Verbindung mit der Gemeindeverwaltung/Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft auf.
 

Wissenswertes

Nachdenkliches

Neugierig geworden?

Mischen Sie doch richtig mit!