Erfolge

Veranstaltungen, Tätigkeiten, Service

  • Sonderveranstaltung „Pegnitzer Nahverkehrstag“ in größeren Abständen
  • Sonderveranstaltung „Richard-Wagner-Express“ nach Bayreuth zur Bayreuther Museumsnacht bei Bedarf/Anfrage
  • Sonderveranstaltung „Mit dem Pegomobil zur Messe/Kirchweih“ bei Bedarf/Anfrage
  • Seit 01.01.1996 ÖPNV – Reiseauskunft für alle „Sie rufen an – wir rufen zurück“
  • Bürgersprechstunde in Fragen des öffentlichen Nahverkehrs und Reiseauskunft seit 7. Januar 2008 jeden Montag von 19:45 Uhr bis 22:00 Uhr, ab 01.01.2017 jeden Fr von 19:45 Uhr bis 22:00 Uhr, oder bei Bedarf falls möglich nach Voranmeldung
  • auf Anfrage falls erforderlich Durchführung von Schulbuskontrollen
  • Fahrgast- und Reisendenzählung
  • (Schul)Busverkehr und Fahrplanabstimmung an Schulen (z.B. 2006/2007 Projekt am MWG Bayreuth in Zusammenarbeit mit EB)
  • 2005 bis 2010 NN-Erlebnistage Organisation, Koordinierung und Durchführung des ÖPNV-Verkehrs (Einsatz von zusätzlichen Bussen)
  • Vermittlung von (Dampf)Sonderzügen.
  • Veröffentlichungen von baubedingten Sonderfahrplänen zwischen Nürnberg und Bayreuth speziell für Pegnitz
  • 2011/2012 Ausarbeitung, Koordination und Durchführung des Shuttleverkehrs zum 1. Internationales Kletterfestival in der FrankenPfalz lt. Rahmenvorgabe des Veranstalters (Veranstaltungsorte: Betzenstein, Plech, Neuhaus, Auerbach, Königstein, Hirschbach, Velden und Hartenstein). Pfingsten 2013/2014 Shuttleverkehr zum 3. Kletterfestival zwischen Pegnitz und Auerbach erstmals mit AST (Anrufsammeltaxi) durchgeführt.
  • Veröffentlichung von kurzfristigen Fahrplanänderungen insbesondere zu den Fahrplanwechsel im Winter und Sommer eines jeden Jahres
  • Seit Ende 2008 Ausarbeitung des Abfahrtplans Pegnitz im Anhang des VGN-Kursbuch mit allen Zug- und Busverbindungen ab Bahnhof Pegnitz - Fahrplanjahr 2014/2015 von S 1460 bis 1468 im Teil I des VGN-Kursbuchs. 2016 Einstellung des Kursbuchs
  • Seit 01.01.2011 Einweisung Fahrkartenautomat Pegnitz für alle Interessenten nach telefonischer Vereinbarung
  • 28.03.2014 Teilnahme Fachgespräch "Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale" mit Bürgermeister der regionalen Anrainergemeinden und -städten  sowie 1. ud 2. Bm aus Cheb mit Vorstellung einer Massenpetition. Wir unterstützen dieses Vorhaben mit folgender Begründung:
    • 1995 Staatsvertrag zwischen Bundesrepuplik und Tschechien über die Weiterentwicklung der Strecke Nürnberg - Prag
    • schnellste Zugverbindung läuft bereits über die Strecke München - Ingolstadt - Nürnberg - Schirnding - Cheb
    • Elektrifizierung zwischen Prag und Cheb bis kurz vor Staatsgrenze bereits elektrifiziert
    • Alternativstrecken müssten von tschechischer und deutscher Seite mit viel größerem Aufwand ohne Fahrzeitgewinn realisiert werden.
    • Stecke Nürnberg - Prag wird mit EU-Fördermitteln subventioniert
    • politische Annäherung zwischen Tschechien und Deutschland
    • Elektrifizierung seit 20 Jahren im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes aufgeführt.
    • S-Bahnausbau von Nürnberg bis Neuhaus gesichert - Verlängerung bis Pegnitz mit zusätzlichen Halten in Michelfeld und Pegnitz Ost (Schulzentrum) denkbar.
    • Elektrischer Betrieb wirtschaftlicher als Dieselbetreib
  • seit 2012 Organisation und Durchführung ÖPNV zum Bouldercup Auerbach an den Pfingstwochenenden
  • 2016 Einführung eines 30-Min-Taktes zwischen Pegnitz und Nürnberg sowie zwischen Pegnitz und Bayreuth mit Anschlussverbesserungen in Bayreuth und Nürnberg in allen Richtungen
  • Aufgrund von Brückenschäden zwischen Vorra und Neuhaus Richtung Norden weiterhin Geschwindigkeitsreduzierung aller Züge in diesem Abschnitt (Brückenerneuerung und Generalsanierung der Pegnitztalbrücken zwischen Hersbruck und Neuhaus wartet auf die Entscheidung hinsichtlich Elektrifizierung in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen zu werden (ist bereis geschehen).
  • Sommer 2016 konnte die Barrierefreiheit am Bahnhof Pegnitz in die Vorplanungsphase gebracht werden.
  • Seit Dez 2016 konnte erreicht werden, dass der barrierefrei Ausbau des Bahnhofs Pegnitz bis 2021 zur Baureife gebracht werden soll. Damit verbunden ist auch eine Bahnsteiganhebung für den barrierefreien Einstieg in die Pendolinozüge. Insgesamt sollen bis 2025 12 Bahnhöfe in Bayern barrierefrei umgebaut werden - Pegnitz ist dabei!
  • 2017 und 2018 erfolgt noch kein Neubau der 23 Pegnitztalbrücken.
  • Ab Mai 2019 Vorarbeiten für den Abriss und Neubau von 3 Pegnitztalbrücken bei Güntherstal, Unterartelshofen und Enzendorf (Herstellung von Zufahrtsrampen, Freimachen von Baufeldern, Umlegung von Leitungen und Kabel).
  • Ab September 2019 erfolgt der Hilfsbrückeneinbau und Gründungsarbeiten.
  • Ab April 2020 Kernbauzeit für die Installierung der neuen Pegnitztalbrücken
  • Ab September 2020 Restarbeiten und Rückbaumaßnahmen
  • Alles weitere steht noch in den Sternen.
  • Info, Sprechstundenanmeldung und Reiseauskünfte, Einweisung Fahrkartenautomat Pegnitz bei Klaus Otto, Sudetenstraße 20, 91257 Pegnitz, Tel 09241/4120
  • Stand: 26.03.2017 Klaus Otto
 

Aufwertung des Pegnitzer Bahnhofs

  • "Reisebüro Am Bahnhof“ erhält DB-Lizenz zum Fahrscheinverkauf
  • Vitrinenerweiterung am Bahnhof Pegnitz
  • Verschönerung des Bf Pegnitz und Blumenpflege
  • WC am Bahnhof
  • WC-Beschilderung am Bahnhof im Bahnhofsbereich
  • Bei Bedarf zusätzliche Reinigung des Bahnhofsbereichs
  • Endgültige Schließung der Wartehalle am Bahnhof verhindert
  • Zusätzlicher Ortsname „Pegnitz“ am Empfangsgebäude des Bahnhof Pegnitz
  • Modernisierung der Fahrgastinformationsanlage (FIA) am Bahnhof Pegnitz (LCD-Technik)
  • Endlich seit Fahrplanwechsel 2008 „Pendolinos“ fahren mit einheitlichen Zugteilen: (Spitze Hof/Marktredwitz und Schluss nach Bayreuth)
  • Anschluss an den überregionalen Reiseverkehr a) Franken-Sachsen-Express nach Dresden b) nach Cheb
  • Erweiterung des Zeitkorridors der Lokführerbereitschaft am Bahnhof Pegnitz
  • Installierung Gelblichtbeleuchtung analog Innenstadt Pegnitz
  • Austausch der veralteten und störungsanfälligen Bahnsteigdachbeleuchtung
  • Installierung zusätzlicher Beleuchtung Gleis 1 nördlich (Sicherheit)
  • Einbau einer Beleuchtung am Fahrradabstellplatz (bisher nicht vorhanden)
  • Einbau eines Blindenleitstreifens auf den Bahnsteigen
  • Rückkehr der Pendolinos mit verbesserter Neigetechnik (Fahrzeitverkürzung)
  • Ausweitung des Winterdienstes an den Bahnsteigen mit Durchgängen
  • Abfahrtsplan Pegnitz einschließlich Busverkehr seit 2008 im VGN-Kursbuch
  • Seit 2002 Bahnhofspate in Pegnitz (Durchführung von Bahnhofskontrollen hinsichtlich Vandalismusschäden, Reinigung, Winterdienst, Beleuchtung)
  • Seit 1.1.2011 Aufwertung des Bahnhof Pegnitz von Kategorie 5 in Kategorie 4 aufgrund gestiegener Fahrgastzahlen und verbesserter Ausstattung
  • seit 1.1.2012 Taxiunternehmen "TaxiJoe" bezieht Räumlichkeiten am Bahnhof Pegnitz. Damit wird für Fahrgäste des ÖPNV die Weiterfahrt zu Zielen Rund um Pegnitz weiter erleichtert
  • Seit Sommer 2012 verkehrt der Wiesenttal-Express als Freizeitlinie 389 von und nach Ebermannstadt bereits vom 01.05.-01.11. im Zweistundentakt (ab Gößweinstein im Einstundentakt)
  • Seit 15.12.2013 durchgehende Verbindung im 2-Stunden-Takt von Nürnberg über Pegnitz/Bayreuth nach Lichtenfels und umgekehrt
  • Nach mehreren Defekten und Störungen der veralteten mechanischen Fahrkartenentwerter konnte Mitte Januar 2014 ein Austausch auf moderne elektronische Entwerter durchgesetzt werden.
  • Sommer 2014 Ergänzung des bisherigen Busfahrplans durch ein Anrufsammeltaxisystem nach folgendem ÖPNV-Schema: 4 Fahrten am Wochenende Sa, So und ergänzende Fahrten an Mo-Fr an den Hauptstrecken Pegnitz - Betzenstein, Pegnitz - Elbersberg, Pegnitz - Trockau und Pegnitz - Troschenreuth. Wir streben auch eine regelmäßige Verbindung an: - von Pegnitz nach Auerbach (Freibad) - von Pegnitz nach Betzenstein (Freibad) - von Betzenstein nach Pegnitz (Cabriosol) - von Auerbach nach Pegnitz (Cabriosol). Damit wird der II. Teil des Nahverkehrskonzept umgesetzt. Teil III folgt vsl im Dez 2015 und umfasst alle landkreisübergreifende Fahrten.
  • 14.12.2014 konnte für den ausfallenden Franken-Sachsen-Express nach Dresden eine deutliche Verdichtung des Zugverkehrs zwischen Pegnitz und Nürnberg sowie zwischen Pegnitz und Bayreuth (durchschnittlich 20/20/40-Min-Takt) allerdings auf Kosten eines einheitlichen Taktverkehrs umgesetzt werden.
  • 2016 Ausbau auf ca 30-Min-Takt zwischen Nürnberg und Bayreuth bei weiter steigenden Fahrgastzahlen  
  • In Pegnitz steigen zur Zeit pro Tag ca 2150 Fahrgäste aus und ca 2170 Fahrgäste ein - neuer Rekord ca 4320 Fahrgäste pro Tag (Quelle: DB Regio)
  • seit Aug 2016 barrierefreier Ausbau des Bahnhofs Pegnitz in der Vorplanungsphase
  • seit Dez 2016 barrierefreier Ausbau des Bahnhofs Pegnitz in der Planungsphase mit dem Ziel 2022 mit dem Umbau beginnen zu können.
  • Stand: 24.01.2017 Klaus Otto
 

Mitglied im EgroNet (Verkehrsverbund Vogtland)

  • 2008 Einführung des EgroNet-Tickets als Pilotprojekt zunächst nur in Pegnitz
  • „Reisebüro Am Bahnhof“ erhält Lizenz für den Verkauf des EgroNet-Tickets
  • 2009 Ausweitung des EgroNets auf den Landkreis Bayreuth
  • Egronetdaten in Stichpunkten: Fläche 15000 qkm, 3,2 Mio Einwohner, 63 Verkehrsunternehmen, 699 Nahverkehrslinien (Eisenbahn 42), 7334 Haltestellen (Eisenbahn 280), 1225 km Schienennetz, 45 Mio Fahrplankilometer, 7300 Haltestellen, 50000 verkaufte Tickets
  • Beteiligung von 20 kreisfreie Städte und 16 Landkreise im Vierländereck Böhmen, Bayern, Thüringen und Sachsen
  • Philosophie: Mit einem Fahrschein im gesamten Verkehrsverbund 1 Tag alle Verkehrsmittel im Vierländereck nutzen
  • Kostenlose Fahrradmitnahme möglich
  • Angebot gilt in allen RB, RE, IRE, VBG, ALX, ag, VIA, Os und R-Zügen (nicht Sp)
  • Dem Egronet angehören neben Pegnitz die größeren Städte Bayreuth, Lichtenfels, Gera, Zwickau, Weiden, Marktredwitz, Hof, Plauen Cheb (Eger), Marianske Lazne (Marienbad), Sokolov, Karlovy Vary (Karlsbad)
  • Tarife: Tagesticket 18,00 €, je weitere erwachsene Person in einer Gruppe von 5 Personen 5 € mehr (oder einschließlich 3 Kinder 6 bis 14 Jahren, unter 6 Jahre kostenfrei
  • Das Egronet-Ticket gilt nicht in Anrufsammeltaxi-Systemen
  • Berechtigt zu beliebigen Fahrten der 2.Klasse von Mo-Fr 7:30 Uhr bis 3:00 Uhr des Folgetages und Sa, So jeweils 3:00 Uhr des Folgetages
  • Zahlreiche Einrichtungen in Handel, Kultur, Sport und Gastronomie gewähren bei Vorlage eines gültigen EgroNet-Tickets Rabatte oder Vergünstigungen
  • Unbenutzte Tickets werden nicht erstattet und umgetauscht
  • Weitere Infos sowie Prospektmaterial zu Fahrplan, Liniennetz, Sehenswürdigkeiten, Rabatten und Extras mit dem Egronet-Ticket erhält man in der Tourismus- und Verkehrszentrale für das EgroNet (TVZ) unter 03744/19449 oder schriftlich Göltzschtalstr. 16 in 08209 Auerbach.
  • 2015 wurden 56000 Fahrkarten verkauft
  • Stand: 24.01.2017 Klaus Otto
 

Mitglied im VGN (Verkehrsverbund Großraum Nürnberg)

  • Seit 1997 vorbereitende Maßnahmen/Arbeiten bis zum VGN-Beitritt (siehe auch Vorteile des VGN)
  • Nachträglicher VGN-Beitritt der nördlichen Ortsteile von Pegnitz
  • Vorübergehende Installierung eines zusätzlichen Fahrausweisautomaten am Bahnhof Pegnitz in während der Übergangsphase zum VGN
  • „Reisebüro Am Bahnhof“ erhält Lizenz zum VGN-Zeitkartenverkauf
  • Öffnung des behindertengerechten Zugangs am Bahnhof Pegnitz zur P&R-Anlage
  • Weitgehend einheitliches (größeres) Vitrinensystem innerhalb des neuen VGN-Bereichs
  • Einrichtung der neuen VGN-Freizeitlinie Neuhaus – Betzenstein – Pottenstein Linie 343
  • Einrichtung einer weiteren VGN-Freizeitlinie Gräfenberg - Eggloffstein - Gößweinstein Linie 229 allerdings auf Kosten des Stundentaktes zwischen Pegnitz und Gößweinstein wegen beengter Platzverhältnisse für die Anschlussbusse aus Pegnitz in Gößweinstein (Sicherheit!)
  • Erweiterung der Freizeitlinie 343 von Pottenstein nach Waischenfeld
  • Umwandlung der Linie 389 Pegnitz - Ebermannstadt in eine Freizeitlinie 389 "Wiesenttal-Express" (an Sa, So zwischen Pegnitz und Gößweinstein derzeit nur im 2-Std-Takt jetzt vom 01.05.-01.11.), seit 09.12.2012 Durchführung von Fa Schmetterling-Reisen
  • Abfahrtsplan Pegnitz im Anhang des VGN-Kursbuch mit allen Zügen und Bussen ab Bahnhof Pegnitz
  • Erweiterung der AST-Verbindung von Bayreuth nach Pegnitz von So/Mo zusätzlich von So/Mo bis Fr/Sa (Anmeldepflichtig bis 45 Min vor Fahrtbeginn), Abfahrt ab 23:59 Uhr vom Luitpoldplatz, Sa/So Rückfahrt mit Discobuslinie möglich (Anmeldung erforderlich)
  • Einführung Freizeitlinie 339 "Auerbacher Erz-Express" von Pegnitz über Troschenreuth und Auerbach nach Neuhaus (Pegnitz) - Hält auch am Stadtbad Auerbach
  • VGN-Fahrscheine für die Anreise (Tages-und Zeitkarten) werden im CabrioSol anerkannt, Fahrgäste erhalten eine Vergünstigung von 10 % auf den Eintrittspreis.
  • Seit Anfang 2014 Installierung eines Entwerters im Pegomobil wegen Schwierigkeiten bei Zugkontrollen durch das Zugbegleitpersonal in den Pendolinozügen
  • Ab 01.01.2015 VGN-Erweiterung um Stadt und Landkreis Lichtenfels (Fahrten mit dem VGN-Ticket über Bayreuth nach Lichtenfels und Bamberg sind dennoch nicht möglich, da die Streckenführung über Landkreise führt, die noch nicht dem VGN beigetreten sind.
  • Stand: 08.11.2015 - Klaus Otto
 

Zielsetzung, Planung, Vorhaben des AK ÖPNV/Verkehrsentwicklung

  • Im Allgemeinen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs (Schiene) mit verbesserten Anschlussmöglichkeiten in Nürnberg nach München (ab 2009), Ansbach (ab 2012) und Erlangen (ab 2012)
  • Entwicklung eines Bürgerbuskonzepts nach dem Motto „Bürger fahren für Bürger“ mit Anbindung aller Pegnitzer Ortsteile wird auf Anraten des Landkreises Bayreuth (Herr Schmidt) nicht weiter verfolgt. Grund: Eröffnung eines weiteren Taxiunternehmens (Joe), Inbetriebnahme des CityCars und geplante Ausweitung des Anruftaxisystems auf alle Ortsteile ab Dez 2014 - VGN gab bereits im Vorfeld prinzipiell grünes Licht.
  • Befürwortung für die VGN-Erweiterung auf die LK Lichtenfels, Kulmbach, Kronach, Wunsiedel
  • Langfristiges Engagement für den Ausbau des Schienenfernverkehrs Nürnberg - Pegnitz - Bayreuth/Hof  - Schirnding - Prag (Franken-Sachsen-Magistrale) mit Vollelektrifizierung der Strecke aufgrund des hohen Nachhol- und Anpassungsbedarfs bei der der Schieneninfrastruktur in Ost/West bzw. Nord/Süd-Richtung im Kernnetz der Europäischen Union
  • In diesem Zusammenhang Ausbau des lang laufenden Güterverkehrs im Seehafen-Hinterlandverkehrs nach Osteuropa zur Entlastung des Straßenverkehrs.
  • In diesem Zusammenhang Ausbau des S-Bahn-Verkehrs nach Neuhaus (Pegn)
  • In diesem Zusammenhhang höchste Dringlichkeitsstufe bei der Einordnung im Bundesverkehrswegeplan 2015 mit zweistufiger Umsetzung sowie im Investitionsrahmenplan 2016 bis 2020 mit Fertigstellung bis 2025 bis 2030.
  • Deshalb zunächst Ausbau des Streckenabschnitts Nürnberg - Bayreuth/Marktredwitz zunächst ohne aber unter Einbindung einer möglichen Elektrifizierung des Streckenabschnitts Hersbruck - Bayreuth (Elektrifizierung des Streckenabschnitts ist aufgrund der geografischen Gegebenheiten, des Umweltschutzes, der kompletten - "negativen" - Umgestaltung des Pegnitztales und der damit verbundenen astronomischen Kosten kurzfristig nicht realisierbar)
  • Zusätzlich Ausbau- und Elektrifizierung des Streckenabschnitts zwischen Hof und Martredwitz sowie zwischen Schirnding und Martredwitz spätestens ab 2016
  • Festhalten an der Neigetechnik der Pendolino-Züge von und nach Nürnberg / Bayreuth / Dresden / Cheb über das Jahr 2014 hinaus (ansonsten droht eine deutliche Qualitätsverschlechterung)
  • Stattdessen Befürwortung Ausbau und Vollelektrifizierung des Streckenabschnitts Reichenbach - Hof - Marktredwitz/Prag - Regensburg - München und langfristig Ausbau und Elektrifizierung des Streckenabschnitts Nürnberg - Hersbruck re Pegn (S-Bahn) - Furth im Wald - Prag (machbar und relativ kostengünstig zu realisieren) - Spatenstich 2011 für den Ausbau Reichenbach - Hof, Fertigstellung Oktober 2013.
  • Austausch aller genieteten Stahlträgerbrücken im Pegnitztal. Der Austausch bzw. Restaurierung der 23 Stahlträgerbrücken erfolgt vsl. erst im Jahr 2018
  • Wiederherstellung der Neigetechnik für ALLE Pendolino-Züge zwischen Nürnberg und Dresden (deutliche Fahrzeitverkürzung).
  • zweigleisiger Ausbau des Streckenabschnitts zwischen Schnabelwaid und Bayreuth einschließlich (späterere) Elektrifizierung.
  • mittelfristig Erweiterung bzw. Neubau der Eisenbahnunterführung am Bf Pegnitz nach Westen (behindertengerecht).
  • Behindertengerechte Modernisierung der alten Unterführung und zu den Gleisen 1 und 2/3 (Aufzüge: Baubeginn vsl. ab 2018).
  • Installierung/Wiederinstandsetzung aller Begrenzungspfosten auf allen öffentlichen Straßen außerhalb und ggf. innerhalb geschlossener Ortschaften
  • Ausbau (Asphaltierung) der Straßenverbindung Hollenberg - Willenreuth
  • Ausbau touristischer Wanderwege und Radwegenetze in und um Pegnitz
  • Schaffung einer FSJ-Stelle zur Unterstützung des Schulunterrichts im CabrioSol (Freiwilliges Soziales Jahr)
  • Ausbau/Einführung LBT (Linienbedarfstaxi) im südlichen Landkreis Bayreuth auf allen Hauptzubringerstrecken aus den Ortsteilen nach Pegnitz tagsüber an Werktagen im Stundentakt, Sa, So im 2-Stundentakt, auf Nebenzubringerstrecken generell im 2-Stunden-Takt vsl ab Dez 2014 - VGN-Tickets werden angerechnet
  • Einführung LBT (Linienbedarfstaxi) im Stadtgebiet Pegnitz von allen Schuleinrichtungen sowie Sanaklinik zum Bahnhof im Stundentakt (mittlerweilse durch Taxi Krieg seit 2013 verwirklicht).
  • Aufbau einer Fördervereins zur Unterstützung des CabrioSols mit Zielsetzung Erhöhung der Besucherzahlen, finanzielle Unterstützung der Stadt Pegnitz durch Erhöhung "sonstiger Einnahmen", Veranstaltungen
  • Kooperation der Bäder in Betzenstein, Auerbach und Pegnitz durch Einführung eines KombiTickets während der Sommermonate sowie Anbindung durch den öffentlichen Nahverkehr (z.B. AST oder LBT)
  • Erfolgreicher Testlauf des SBLT (Sammelbedarfslinientaxi) beim Bouldercup Auerbach an Pfingsten 2014 zwischen Pegnitz und Auerbach
  • Stand 21.02.2015 - Klaus Otto

Wissenswertes

Nachdenkliches

Neugierig geworden?

Mischen Sie doch richtig mit!