Fackelsternmarsch gegen die Stromtrasse

Veröffentlicht am 20.12.2014 in Lokalpolitik

PEGNITZ. „Verhinderung der Stromtrasse“ war eines der Themen bei der von Bürgermeister Uwe Raab geleiteten Pegnitzer Bürgerversammlung. BI-Sprecher Gerd Weber konnte aktuell von einem Besuch beim Energiedialog in München berichten. Die Vertreter der Bürgerinitiativen fühlen sich beim Dialog diskriminiert, weil sie in einer Arbeitsgruppe von 60 Teilnehmern nur einen Mann stellen. Dies sei untragbar; dieses Missverhältnis müsse man publik machen, sagte Weber. Der Dialog endet am 2. Februar. Für Mitte Februar hat die Bundesnetzagentur erste Ergebnisse angekündigt, weil sie bis dahin die von den Netzbetreibern eingereichten Änderungen des Trassenprojekts vorgeprüft hat. 

Die heimischen Bürgerinitiativen rufen zu einer Protestaktion auf, mit der sie diese beiden Daten ins Bewustsein rücken. Für Samstag, 31. Januar, ist ein Fackel-Sternmarsch geplant. Die einzelnen BI sollen aus verschiedenen Richtungen zum Wiesweiher laufen und sich um 17.30 Uhr vor der Sporthalle treffen. Auch Bürgerinitiativen von Hof bis Gundremmingen haben sich schon angekündigt. Gerd Weber bat eindringlich darum, dass viele Menschen an diesem Sternmarsch teilnehmen. Bürgermeister Uwe Raab dankte ihm abschließend „für das hervorragende Bürgerengagement“.

 

Wissenswertes

Nachdenkliches

Neugierig geworden?

Mischen Sie doch richtig mit!