Wahlprogramm

2008 Politik für Pegnitz 2014 – Miteinander für Pegnitz – 6 Jahre 6 Punkte

Grundlegend für alle genannten Entwicklungsziele ist eine solide Finanzausstattung der Stadt Pegnitz, sowie solide Finanzstrukturen im Haushalt der Stadt. Im städtischen Haushalt gilt es, dass gravierende Einnahmeproblem im Bereich der Gewerbesteuer zu beheben.

Ziel muss es sein, wenigstens den oberfränkischen oder bayerischen Durchschnitt zu erreichen. Im Moment liegen wir weit davon entfernt: Oberfranken 41%, Bayern 36% und haben gar eine rückläufige Tendenz zu verzeichnen, da wir in 2007 noch bei 43% bzw. 38% der dortigen Gewerbesteuereinnahmen lagen.

 

Pegnitz: Stadt der Kinder und Familien

  • Lokales Bündnis für Familien
  • Flächendeckende DSL-Versorgung
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch bedarfsgerechte Kinderbetreuung



  • Erziehung statt Strafcamps:
  • deshalb einen Kinder- und Jugendstadtrat
  • deshalb Vorsorge betreiben mit der Verankerung von hauptamtlicher Jugendarbeit sowie von Schulsozialarbeit in Pegnitz
  • deshalb Unterstützung und Förderung ehrenamtlicher Jugendarbeit in den Vereinen und im Stadtjugendverband
  • deshalb Koordination der Jugendarbeit und Belebung der Jugendräume sowie hinreichende ganztägige Betreuungsangebote



  • Vernetzung von Betreuungseinrichtungen für Kinder von der Krippe über Tagesmutter bis Kindergarten
  • Babysittingkurse und Babysittingbörse
  • Angebot der Ganztagsbeschulung
  • Zukunftsweisende Bauleitplanung mit günstigen Grundstücken und familienfreundlichen Quartieren
  • Verwaltungsmäßige Anregung und Unterstützung energie- und kostensparender Bauprojekte für Familien
  • Kreative Wohnprojekte für die älteren unter uns (z.B. Senioren WG, betreutes Wohnen usw.)
  • Einrichtung eines Seniorenbeirates sowie barrierefreie Verkehrsflächen
 

Pegnitz: Heimat stärken, Wirtschaft fördern - Arbeitsplätze und Steuereinnahmen für Pegnitz

  • Schaffung einer Ausbildungsplatzbörse
  • Flächendeckende DSL-Versorgung
  • Arbeit schaffen statt Arbeitslosigkeit verwalten
  • Konsequentes Stadt- und Standortmarketing durch Profis
  • Förderung und Koordination der Zusammenarbeit zwischen Universitäten, Hochschulen und ortsansässigem Gewerbe
  • Besserer Klimaschutz und Stärkung der heimischen Landwirtschaft durch vermehrten Einsatz von Biomasse und Biogas
  • Höhere Unabhängigkeit von Öl- und Energie-Multis anstreben
  • Steigerung des umweltfreundlichen Anteiles am Energiemix (Solarenergie, Erdwärme ...)
  • Energie sparende Bauleitplanung
  • Öffnung und Integration in die globalen Märkte über die Metropolregion Nürnberg
  • Öffnung und Integration in die regionale Märkte über das Wirtschaftsband A9
  • Erfolgbringende Vermarktung der Gewerbegebiete
  • Gewährleistung der medizinischen und pflegerischen Versorgung mit Krankenhaus, Haus- und Fachärzten sowie guten Pflegeeinrichtungen
  • Entwicklung zukunftsweisender Konzepte im Bereich Gesundheit und Wellness (med. Kompetenz, Hotellerie und Forscher an einen Tisch)
  • Dezentrales Verwaltungs- und Behördenangebot in Pegnitz (z.B. KFZ-Zulassung)
  • Hinreichende städtische Investitionen für das lokale und regionale Gewerbe
  • Nachhaltige Koordination und Unterstützung des Pegnitzer Einzelhandels durch ein einheitliches Werbekonzept und eine gemeinschaftliche Philosophie
  • Hervorragende Städtepartnerschaftskontakte für örtliche Wirtschaft nutzbar machen (z.B. Autozulieferer in Pegnitz mit Renault in Guyancourt zusammenbringen)
 

Pegnitz: lebendige Stadt durch Sport und Kultur

  • Vermehrtes sportliches und kulturelles Angebot in den Schloßberganlagen
  • Bau einer Mehrzweckhalle auf dem Gelände des alten Hallenbades
  • Förderung des Ehrenamtes durch kleine Anerkennungsgeschenke wie z.B. Freikarten für öffentliche Einrichtungen
  • Überdachung des Eisstadions für eine kontinuierlichere Nutzung durch Schulen und Öffentlichkeit
  • Förderung von Sportvereinen, Feuerwehr und Hilfsdiensten sowie kulturellen Initiativen
  • Pflege und Unterstützung der Städtepartnerschaften
  • Erhalt des Kinder- und Jugendnulltarifs für die Sporthallennutzung
  • Sozial verträgliche Eintrittspreise für das Ganzjahresbad
 

Pegnitz im Wandel – Für eine moderne Stadtentwicklung

  • Zusätzlicher zentrumsnaher Parkraum für Innenstadt und Ganzjahresbad
  • Attraktive Wegeverbindungen zwischen den Pegnitzer Geschäftszentren
  • Attraktiver und werbewirksamer Internetauftritt der Stadt Pegnitz
  • Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt
  • Flächendeckende DSL-Versorgung
  • Erhalt des Stadtbildes in der Innenstadt
  • Weiterentwicklung von Pegnitz als attraktive Wohn-, Arbeits-, Schul- und Geschäftsstadt
  • Attraktive Eisenbahnunterführung zwischen Bahnhof, Freizeitpark und Innenstadt
  • Fortschreibung der Dorfentwicklungs- und Stadtsanierungskonzepte
 

Pegnitz: Stadt für Gäste – Tourismus fördern

  • Ausbau und Bewerbung des Radtourismus
  • Sanierung und Pflege der Schloßberganlage
  • Attraktiver und werbewirksamer Internetauftritt der Stadt Pegnitz
  • Flächendeckende Versorgung mit Wandertafeln
  • Intensive Vermarktung und Bewerbung der Pegnitzer Freizeiteinrichtungen
  • Sozial verträgliche Eintrittspreise für das Ganzjahresbad – 12.- Euro max. für eine Familie (2 Erw., 2 Kinder) für den Badbesuch
  • Beste Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Auflage eines substanziellen Gastronomieführers
  • Beste Pflege und Bewerbung vorhandener Wanderwege
  • Beste Pflege und Bewerbung innerstädtischer Themenwege
  • Neuer innerstädtischer Spazierweg an Fichtenohe und Pegnitz sowie neuer Fernradweg „Bayerische Eisenstraße“
  • Schaffung eines Qualitätswanderweges mit Zertifizierung durch den Deutschen Wanderverband
  • Beste Verknüpfung der Aspekte Gastronomie Naturbelassenheit, Kultur und Verkehrsarmut
  • Neue Projekte wie Wohnmobilstellplätze, Campingplatz und Jugendherberge
 

Pegnitz: Integriertes Verkehrskonzept als Wegweiser in die Zukunft

  • Aufnahme von Stadt und Landkreis Bayreuth in den VGN
  • Zeitgemäßer und verkehrssicherer Ausbau der Ortseinfahrt von der B2 nach Bronn
  • Fußgängerampel in der Bahnhofstraße
  • Jedem Schüler einen Sitzplatz im Schulbus
  • Zügige Durchführung der Maßnahmen am Kreuzungsbereich Zips / B2 – Verbindung Zips – Stemmenreuth sowie Langenreuth
  • Sichere Radwegverbindungen von den Ortschaften ins Stadtgebiet durchaus unter Einbeziehung gut befahrbarer Feldwege
  • Zügige Durchführung der Ortsumgehung Buchau
  • Zug- oder Buslinie von Bayreuth nach Pegnitz nach 22.00 Uhr
  • Ausweitung des Linienangebotes des Pegomobil, z.B. am Kellerberg
  • Optimale Verkehrsanbindung von der Fränkischen Schweiz nach Pegnitz
  • Einsatz des Pegomobil bei Großveranstaltung wie z.B. Markttagen
  • Bürgerbuskonzept zur Optimierung des ÖPNV im ländlichen Raum
  • Ausweitung der Fahrzeiten des Pegomobils morgens und abends
  • Ausbau des Anruflinientaxis (ALT)
  • S-Bahnverbindungen nach Nürnberg und Bayreuth
  • Einrichtung einer Fahrgemeinschaftsbörse
  • Verbesserung des Verkehrsangebotes für Jugendliche (Freizeit- und Discobus)
  • Tempo 30 oder verkehrsberuhigte Zonen, wo es die Anwohner wünschen
 

Wissenswertes

Nachdenkliches

Neugierig geworden?

Mischen Sie doch richtig mit!